Druckfrisch: Der OPEN CARE Produktleitfaden!

3. August 2010

OPEN CARE Produktleitfaden Cover und Beispiel Innenseiten

Nach vielen Webprojekten freut es mich sehr, auch mal wieder ein astreines und umfangreicheres Printprodukt vorstellen zu dürfen: Den OPEN CARE Produktleitfaden. Die Broschüre erläutert auf 20 Seiten der geneigten Leserschaft die grundlegenden Funktionen, Bedienungshinweise und Hintergründe des Softwarepakets OPEN CARE, einer innovativen Anwendung für die Organisation ambulanter, mobiler Pflege und Sozialdienste.

Einige Impressionen aus dem Innenleben der Broschüre…
OPEN CARE Produktleitfaden Seite Klienten
OPEN CARE Produktleitfaden Seite Highlights und Team

Mein Dank gilt Herrn Markus Steiner von der IKTS Gmbh für die - wie immer - exzellente und professionelle Zusammenarbeit! Specials Thanks ergehen an Herrn Andreas Siebenförcher für die genaue Korrekturlesung und die konstruktiven Verbesserungsvorschläge!

Mehr zur Anwendung OPEN CARE finden Sie auf der Website der IKTS Gmbh

Google Chrome - Benchmarks der etwas anderen Art…

5. Mai 2010

Nice idea: Google testet den hauseigenen Browser Chrome unter nicht ganz branchenüblichen Bedingungen. Sicher ein bisschen Show dabei, trotzdem eine nette Idee. Have a look at the making-of-video:

YouTube-Direktlink

elios.at online!

22. April 2010

www.elios.at

Seit kurzem ist das jüngste Webprojekt der SATZWERKSTATT - der neue Webauftritt der elios Softwareentwicklung e.U. - online. Ich wünsche Tom Schwetz viel Erfolg mit der neuen Webpräsenz und möchte mich herzlich für die partnerschaftliche und freundliche Zusammenarbeit bedanken!

Übrigens, sollten Sie einmal einen SAP-Guru mit massig Erfahrung in den Bereichen Web-Entwicklung, Schnittstellen und mobiler Anwendungsentwicklung suchen, dann ist Tom Schwetz garantiert der Richtige!

Seite direkt besuchen: www.elios.at

Infosite bauevaluierung.at

22. April 2010

www.bauevaluierung.at

Es freut mich, dass die SATZWERKSTATT die visuelle Gestaltung und die technische Realisierung der Infosite für die “ÖBEV 4 - Bauevaluierungssoftware” im Auftrag der Bundesinnung Bau übernehmen durfte. Die fertige Site können Sie hier begutachten.

Mein besonderer Dank gilt Herrn DI Marc Pühringer, der als Projektkoordinator sehr wesentlich zur raschen und professionellen Abwicklung des Projektes beigetragen hat. Also, vielen herzlichen Dank, Marc!

Seite direkt besuchen: www.bauevaluierung.at

Pixelinvasion

14. April 2010

Der Big Apple in big trouble - netter Kurzfilm, vorallem für Videospiel-Nostalgiker ;)

YouTube-Direktlink

/Selling.For.Geeks

12. März 2010

AX-XO Selling.For.Geeks

Mal ehrlich! Wenn Sie selbst Freelancer und/oder Solo-Künstler sind, zählt der reine Verkauf, das “Klinkenputzen”, die Kalt-Akquise (oder wie auch immer wir das nennen wollen) aller Voraussicht nicht zu Ihren Lieblingsbeschäftigungen! Natürlich führt kein Weg daran vorbei, wenn Sie mittelfristig nicht ohne Kunden dastehen möchten. Also in den sauren Apfel beissen, oder?

Mein Kunde Alex Rammlmair - Geschäftsführer der AX-XO GmbH tritt nun auf den Plan, um hier ein wenig gegenzusteuern. Der Ein-Tages-Lehrgang /Selling.For.Geeks soll - speziell zugeschnitten auf Freelancer, Selbständige und Solokünstler im IT-Umfeld - sowohl Ihnen als auch Ihren Kunden die Freude (und natürlich auch den Erfolg) am Verkaufen wieder bringen - Beraten statt Verkaufen ist das Schlüsselwort!

Wie das alles funktioniert, davon können Sie sich - gemeinsam mit meiner Wenigkeit, da ich am Seminar ebenfalls teilnehmen werde - am 11.Mai in Wien selbst ein Bild machen. cu there…

Alle weiteren Infos zum Lehrgang, Anmeldung, etc. gibt es unter www.ax-xo.com

No Comment :)

4. Februar 2010

Relaunch www.ikts.at

29. November 2009

www.ikts.at

Nach umfangreichen Vorbereitungen ist es nun soweit, die neue Website der IKTS GmbH ist online.

Neben dem kompletten visuellen Redesign und der Umsetzung auf Basis eines neuen und zeitgemäßen technologischen Fundamentes standen vorallem die inhaltliche Fokussierung und die starke Ausrichtung auf die handelnden Personen der IKTS und ihrer Partnerunternehmen auf der Agenda. Ein Vorhaben, das auch und insbesondere durch die exzellenten Ergebnisse des IKTS Partner Fotoshootings maßgeblich unterstützt wurde.

Mein Dank gilt Herrn Markus Steiner, dem Geschäftsführer der IKTS, für die wie immer hervorragende und freundschaftliche Zusammenarbeit!

Seite direkt besuchen: www.ikts.at

What the customer actually wanted…

25. November 2009

Altes Kleinod, aber immer noch in vielen Fällen nur allzu wahr…
What the customer actually wanted

Also, arbeiten wir daran, dass sich alle Bilder mehr und mehr dem letzten annähern…

via www.soloseo.com

ino-it.at online!

15. November 2009

www.ino-it.at

Seit kurzem ist die neue Website www.ino-it.at, die Webpräsenz des selbständigen IT-Experten Markus Baumgartner, online. Modernes und ansprechendes Design mit klarer Strukturierung und Fokussierung standen im Vordergrund der Gestaltung und Umsetzung.

Ich wünsche Markus Baumgartner viel Erfolg mit der neuen Website und freue mich auf unsere weitere Zusammenarbeit!

Seite direkt besuchen: www.ino-it.at

Bye, Bye Fax…

11. November 2009

Fax eingestellt
Nur kurz zur Info: In Bälde gibt es keine Faxnummer der SATZWERKSTATT mehr. Nicht, dass es jemand vermissen wird - das letzte empfangene Fax war vor über einem Jahr, und das noch fehlgeleitet ;)

Also, liebe Kunden und Partner, bleibt bitte wie gewohnt bei Email und Telefon. Danke!

Welcome FULCRUM!

27. Oktober 2009

Es freut mich, die FULCRUM Consulting GmbH als neuen Kunden der SATZWERKSTATT herzlich begrüßen zu dürfen. Als Einstandsprojekt stand die Realisierung des neuen Firmenfolders in Form eines Leporellos inkl. variabler Einlageblätter gemeinsam mit dem engagierten FULCRUM-Team auf der Gestaltungsagenda. Have a look at the results…

FULCRUM Folder
FULCRUM Folder
FULCRUM Folder

Vielen herzlichen Dank für die konstruktive, partnerschaftliche und engagierte Zusammenarbeit an die beiden Geschäftsführer Peter Weiss und Wolfgang Brunner! Ich freue mich auf die kommenden gemeinsamen Projekte!

IKTS & Partner Fotoshooting

23. September 2009

Shooting IKTS und Partner
Shooting IKTS und Partner

Das zweite Agentur-Shooting der SATZWERKSTATT ist am Freitag, 18.09. perfekt über die Bühne gelaufen! Vielen Dank an den Auftraggeber Markus Steiner von der IKTS und alle Beteiligten für die engagierte Teilnahme und die Geduld am Set!

Die Ergebnisse des Shootings erwarte ich in den nächsten Tagen von der Fotografin. So, stay tuned for the real shots…

Booklet statt Tablet… The next big thing?

23. September 2009

Auch in Redmond wird fleissig an den mobilen UIs der nächsten Generation gewerkt - und das auf hohem Niveau: “Courier” nennt Microsoft seine upcoming Version eines Tablet-PCs, die eigentlich kein Tablet, sondern vielmehr ein Booklet ist: 2 hochformatige, multitouchfähige Screens nebeneinander angeordnet, die - nomen est omen - wie ein Buch zusammengeklappt werden können. Allzuviele technische Details (Welches OS?, Wie wirds mit der Akkulaufzeit aussehen, GPS on board?, Wie gut wird die Schrifterkennung sein? etc.) sind anscheinend noch nicht bekannt, aber das folgende Teaser-Video macht eindeutig Lust auf mehr - auf viel mehr!

Wenn da nix mehr schiefgeht, dann könnte der Courier das schaffen, was bisher noch kein Gadget bei mir geschafft hat: Meinen Filofax und mein Notitzbuch ersetzen!  Also, wir bleiben gespannt, bis weitere Details veröffentlicht werden.

YouTube-Direktlink
via gizmodo.com

SATZWERKSTATT - Starting Season Five!

15. September 2009

4 Jahre SATZWERKSTATT

Kaum zu glauben! Es ist nun schon geschlagene 4 Jahre her, seit ich den Schritt in die Selbständigkeit gewagt habe. Voller Tatdrang und mit einer guten Portion Optimismus gepaart mit freudiger Erwartung habe ich damals die erwürdigen Hallen der Wiener Wirtschaftskammer betreten – und wenige Minuten später als glücklicher Besitzer eines nagelneuen Gewerbescheines wieder verlassen. (Das war der leichte Teil!)

Nun, fast exakt 4 Jahre und sicher über 8.000 ausgefüllte Arbeitsstunden später kann ich nur sagen: Ich bereue keine Sekunde! Auch wenn nicht immer alles Eitel-Wonne war, so gibt es kaum interessantere, lehrreichere oder motivierendere Arten seine Brötchen zu verdienen!

Zeit also mal wieder Resumé zu ziehen. Mal sehen, welche „Lessons learned“ ich allen angehenden Freelancern, Existenzgründern und Jungunternehmern mit auf den Weg geben kann. Vielleicht mag es ja für den einen oder anderen hilfreich sein. Here we go…

#1 - Paralleling Things…

Wenn die Dinge gut laufen (und das hoffen wir ja alle), dann wird eines früher oder später unausweichlich passieren: Projekte, Deadlines, Kundenmeetings, Angebote und 1000 andere Dinge sollten auf einmal mehr oder weniger gleichzeitig erledigt werden. Die schiere Fülle an gleichzeitigen To-Dos kann auch bei bester Planung und Organisation zu einer echten Herausforderung werden. Mein Rezept in solchen Phasen: Parallelisieren durch Serialisierung. Klingt kompliziert? Ist es aber nicht! Die Idee ist einfach: Alles gleichzeitig und heute fix-und-fertig gestellt wird selten funktionieren. Stattdessen lieber kleine Schritte mit überschaubaren Etappenzielen bei den verschiedenen Aufgaben umsetzen. Und davon eben auch mal so viele verschiedene hintereinander, wie gerade erforderlich. So kann jeder Kunde und jedes Projekt zumindest ein wenig bedient werden und sowohl der Kunde als auch ich selber verspüren an allen Baustellen einen gewissen Baufortschritt. Die Dinge bleiben in Bewegung, und das ist gut so!

#2 - Rücklagen, Rücklagen und nochmals Rücklagen

Ok, das ist nun wirklich keine bahnbrechende neue Erkenntnis, aber man kann es nicht oft genug sagen: Freunde, bildet rechtzeitig finanzielle Rücklagen! Fiskus und Sozialversicherung kennen relativ wenig Erbarmen mit Zahlungssäumigen. Auch hier braucht es oft keine hochgrad komplexen Finanzberechnungen. Die gute alte Binsenweisheit „Lege von jedem verdienten Euro 50 Cent zurück“ tut´s für mich vollkommen!

#3 - Peaks und Leaks

Wohl kaum ein Business das nicht mit saisonalen oder anders gelagerten zeitlichen Schwankungen der Auftragslage zu kämpfen hat. Wer kennt das nicht: Zuerst monatelange Dauerstress und dann – wie aus heiterem Himmel – ein Auftragsloch und kurzfristig so gut wie nichts zu tun. Nun ja, so ganz aus heiterem Himmel kommt dies meist doch nicht, nur leider sind die geistigen Reserven und mentalen Energien für das Akquirieren neuer Aufträge gerade in bereits mehr als ausgefüllten Phasen oft sehr bescheiden. Ich empfehle, sich keine grauen Haare wachsen zu lassen, wenn mal ein kurzzeitiges Auftragsloch herrscht. Löcher kann man durchaus auch positiv sehen: Wo zuvor alles vollgerammelt war mit operativem Daily-Business ist auf einmal Platz und Potential für gänzlich neue Dinge. Einiger meiner (glaube ich zumindest) besten Ideen hatte ich in „low-workload“ Phasen – einfach mal über den Tellerrand blicken führt oft zu interessanten neuen Ansätzen. Aber natürlich dabei nicht ganz aufs Brötchenverdienen vergessen!

#4 - Werbung not equal Corporate Design

Manche Dinge kann man theoretisch völlig verstanden haben, und trotzdem überrascht die Praxis und erwischt Dich auf dem falschen Fuß! Natürlich ist klar, dass Endverbraucher-Werbung etwas völlig anderes ist, als Corporate Design – beispielsweise für Unternehmensdienstleister! Klar, oder? Andere Ziele, andere Spielregeln, andere Workflows, andere Aufwände – so ziemlich alles anders! Wie sehr anders, nun, das lehrt einen erst die Praxis, will heißen: Unterschätze niemals die Aufwände für gutes Corporate Design und bleibe flexibel im Umgang mit Deinen Kunden! Werbung wandert schnell wieder ins Altpapier, Corporate Design ist gekommen um zu bleiben!

#5 - Still no need for an apple

Entgegen der Prognosen vieler Freunde und Weggefährten, habe ich immer noch keinen Grund gefunden, mir einen Apfel ins Office zu stellen. Nicht mal ein Apfelfon nenn ich mein eigen! Nun, auch eine Art USP für einen Gestalter! ;)

#6 - Papier hat seine Vorzüge…

Können Sie sich noch an die Ansage vom „papierlosen Büro“ erinnern? Nun, das hat sich wohl nicht ganz umsetzen lassen. Auch ich gestehe, dass Papier immer noch eines meiner wichtigsten Medien für To-Dos und Notizen ist. Warum? Weil ich mehr als genug Optionen einer elektronischen Verwaltung ausprobiert habe, von Excel über „Getting things Done-mässige Emails an mich“ bis zu den massig gesprossenen Online-To-Do-Apps. Alles nur von kurzer Dauer für mich, nichts konnte mich restlos überzeugen. Mein KO-Kriterium war und ist dabei immer die Time-to-note – also jene Zeit die ich benötige bis die Notiz – nun ja – eben notiert ist. Der Gewinner für mich ist dabei eindeutig mein Moleskine!

#7 - Die „n-1 Regel“

Trivial, aber dennoch hilfreich: Wenn die Abgabe, der Druckunterlagenschluss, das Meeting oder was auch immer am Tage X ist, dann agiere so, als ob es einen Tag früher wäre. Nichts ist beruhigender als ein kleiner Puffer. Und so bleibt manchmal auch Zeit für andere Dinge…

So, nun genug der Weisheiten aus der SATZWERKSTATT! Es wird Zeit die Season Five so richtig zu starten! Ich freue mich auf das kommende „Fünfte“ und all die interessanten, herausfordernden und lehrreichen Aufgaben, Projekte, Menschen und Organisationen, welche die nächsten Monate und Jahre meine Begleiter sein werden. Folks, let´s get the things rolling!

Foto: Mef Felles via stockexchange